BLONDME: Blond ohne Kompromisse?

Blondme: Interview mit Salvatore Caserta über die Trendfarbe blond

Ist Blond so sexy? Welchen Frauen steht die In-Farbe und welcher Farbe sollte man sich jetzt unbedingt anvertrauen? Haar-Experte Salvatore Caserta weiß die Antworten und verrät sie uns.Was macht blonde Frauen so attraktiv und verführerisch?

Blond ist mehr als nur eine Haarfarbe. Blond ist eine Philosophie und ein Lebensgefühl. Wahrscheinlich auch ein Statement und zugleich eine Lebenseinstellung. Entscheidet man sich einmal für den Ton, dann mit Haut und Haaren, im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Welchen Frauen steht Blond und welche sollten besser zu anderen Haarfarben greifen?

Keine Haarfarbe bietet mehr Möglichkeiten als Blond. Blond steht eigentlich jeder Frau – aber nicht jeder Blondton!

Man muss unterscheiden, ob die Kundin eher einen blassen Teint und blaue Augen hat: Dann sieht ein kühler Unterton toll aus. Bei eher gelbstichiger Haut und braunen Augen würde ich warme Blondtöne wählen. Hellhäutigen Frauen brauchen eher ein dezentes Make-up.

Bloß kein starkes Make-up oder auffallenden Schmuck – das wirkt leicht billig. Ebenso würde ich bei einem eher mediterranen Typ von Blond abraten, da das zu künstlich wirkt. 

 

Blond ist also eine Farbe für jede Frau?

Jain, Blond kann gleichzeitig auch Kopfzerbrechen bereiten. 

Blonde Kundinnen erwarten echte Blondperfektion und ein individuelles, einzigartiges Ergebnis. Ungleichmäßige Grundlagen und empfindliche Haarstrukturen sind nur einige der Herausforderungen auf dem Weg zur Blondperfektion. Deswegen schwöre ich auf die BLONDME Haarfarbe von Schwarzkopf Professional. Mit dem Advanced Bonding System wird während jeder Aufhellung, Hellerfärbung und Nuancierung Haarbruch minimiert, das sorgt für individuelle und ultimative Blondergebnisse.

 

Was sollte „Frau“ beim Blond färben beachten?

Wenn es natürlich wirken soll, dann niemals mehr als zwei Töne aufhellen! Der Farbunterschied zwischen Augenbrauen und der eigene Haarfarbe sollte nicht zu groß sein, sonst wirk’s künstlich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0